Walter-Ulbricht-Stadion

Historische Aufnahme des Stadions der Weltjugend

Dieses Foto aus dem Mai 1951 zeigt das "Walter-Ulbricht-Stadion" an der Chaussee, das 1973 umgebaut und als „Stadion der Weltjugend“ wiedereröffnet wurde. An seiner Stelle steht heute die Zentrale des Bundesnachrichtendienstes.

(ab 1973: Stadion der Weltjugend)

Eröffnung: 28. Mai 1950 als Walter-Ulbricht-Stadion, Abriss 1992
Fassungsvermögen: 68.000
Besucherrekord: 70.000 bei DDR-Auswahl - Dynamo Moskau 1:5 am 5. August 1951
Vereine: diverse Ost-Berliner Oberligisten
Wichtigste Spiele: 16 DDR-Pokalfinals, 13 DDR-Länderspiele
Besonderes: Während des Volksaufstands am 17. Juni 1953 wurde das Stadiongelände von Demonstranten besetzt. 1973 umbenannt in Stadion der Weltjugend. Heute steht hier die Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND).
Adresse: Chausseestraße 95-97, 10115 Berlin
Geodaten: 52.532997, 13.377510