Hertha - Gladbach

Die Torjägerkanone von Michael Preetz ist ein besonderes Stück Berliner Fußballgeschichte. Sie steht für eine Zeit, in der Hertha BSC in der Bundesliga endlich wieder eine Rolle spielte. Zum Spiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach erinnern wir uns an den 4:1-Sieg der Blau-Weißen gegen die Fohlen vor neunzehn Jahren. Ein wichtiges Spiel für den heutigen Hertha-Manager.

Torjägerkanone mit Besuchern

Die Torjägerkanone von Michael Preetz wird von Besuchern bewundert

Bereits 1996 demonstrierte Michael Preetz frisch zu Hertha BSC gewechselt sein Potenzial: Neun wichtige Treffer steuerte er zum Aufstieg der Blau Weißen bei. Die Saison 1998/99 sollte für Michael Preetz eine ganz besondere werden. Gleich das erste Spiel gegen Werder Bremen entschied Preetz mit seinem Tor zum 1:0-Endstand. Am 7. Spieltag empfingen die zu Hause ungeschlagenen Berliner im Olympiastadion Borussia Mönchengladbach. An diesem 2. Oktober 1998 schoss Michael Preetz den ersten Hattrick im Trikot der Blau-Weißen. Sein zweiter Dreier gegen den Hamburger SV beim 6:1-Sieg im Mai 1999 brachte Hertha den Einzug in die Champions League. Am Ende der Saison 1998/99 wurde der „Lange“ mit 23 Toren Torschützenkönig der Bundesliga.

Michael Preetz ist bis heute mit insgesamt 93 Bundesliga-Toren Herthas Rekordtorjäger. Seine Torjägerkanone können Fußballbegeisterte noch bis zum 7. Januar 2018 in der Ausstellung „Hauptstadtfußball“ bewundern.


Mehr über 125 Jahre Hertha BSC & Lokalrivalen erfährst Du in der Ausstellung „Hauptstadtfußball“.

TICKETS BEI EVENTBRITE
JETZT KAUFEN

Zur Übersicht